Krätze in Schule ausgebrochen? Was du jetzt wissen musst!

Krätze Schule

In Ihrer Schule ist die Krätze ausgebrochen und hat Eltern, Schüler und Lehrkräfte in Panik versetzt? In diesem Artikel werden Sie über alles informiert, was sie über Krätze wissen müssen, um sich selbst und Ihre Familie schützen zu können. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie sie sich vor Krätze (Skabies) schützen können und was Sie tun können, wenn Sie bereits betroffen sind!

Die besten Mittel gegen Krätze

Platz 1

Platz 2

Platz 3

Platz 4

Platz 5

Antiscabiosum® 25 % für Erwachsene

Antiscabiosum® 10 % für Kinder

Crotamitex Gel

Crotamitex Salbe

Crotamitex Lotion

Bild

Art

Emulsion

Emulsion

Gel

Salbe

Lotion

Anwendungsdauer

3 Tage

3 Tage

3-5 Tage

3-5 Tage

3-5 Tage

Dosierung

1-mal täglich

1-mal täglich

1-mal täglich

1-mal täglich

1-mal täglich

Rezeptfrei?

Für Kinder geeignet?

ab 12 Jahren

ab 6 Jahren

(Kinder von 1 bis 6 Jahren nur, wenn keine zusätzlichen Hautschäden bestehen)

ab 3 Jahren

(Kinder unter 3 jahren nur mit medizinischer Aufsicht)

ab 3 Jahren

(Kinder unter 3 jahren nur mit medizinischer Aufsicht)

für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet

Amazon Logo
Amazon Logo
Amazon Logo
Amazon Logo
Shop Apotheke Logo
Shop Apotheke Logo
Shop Apotheke Logo
Shop Apotheke Logo
Shop Apotheke Logo

Was ist Krätze? Definition, Übertragung und Symptome

Definition

Krätze, auch bekannt als Skabies, ist eine ansteckende Hauterkrankung, die durch die Krätzemilbe verursacht wird. Die Krätzmilbe ist ein winziges, spinnenähnliches Tierchen, welches sich in die Haut eingräbt und dort ihre Eier ablegt. Die Hauptübertragungswege sind direkter Hautkontakt und indirekter Kontakt über Kleidung oder Bettwäsche. Krätze betrifft Menschen jeden Geschlechts und in allen Altersgruppen auf. Weltweit und unabhängig von sozialer Schicht oder Hygienestandards. Machen Sie also niemandem in Ihrer Schule einen Vorwurf! Die Ansteckung kann wirklich jedem passieren!

Symptome

Typische Symptome von Krätze sind ein juckender Hautausschlag, welcher durch Wärme (z.B. in der Nacht unter der Bettdecke) schlimmer wird. Er besteht aus kleinen, roten Beulen oder Blasen und tritt vor allem an bestimmten Körperstellen, wie an Armen, Handgelenken, Unterarmen, Achselhöhlen, Brustbereich, Bauch, Genitalbereich oder Füßen auf. Die Krätzmilben können auch in der Haut zwischen den Fingern oder an den Fußsohlen befallen, was oft mit einem äußerst starken Juckreiz einhergeht.

Übertragung / Behandlung

Krätze wird durch den engen Kontakt mit einer infizierten Person oder einer Oberfläche, auf der Krätzmilben vorhanden sind, übertragen. Eine schnelle und genaue Diagnose & Behandlung ist wichtig, um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Wenn Sie wissen, dass Sie oder Ihr Kind Krätze haben, sollten Sie unverzüglich eine Behandlung dagegen beginnen. Oftmals werden Topische Cremes und Lotionen mit Wirkstoffen wie Permethrin und Lindan verwendet. Es gibt allerdings auch orale Medikamente, die in der Regel von einem Arzt verschrieben werden müssen.
Genaueres dazu findest du in unserem Artikel: Krätze Medikamente im Vergleich: Welches ist das beste?

Krätze in Schule ausgebrochen?

Die Ausbreitung von Krätze in Schulen ist nicht unüblich. Da die Krätzemilben leicht von Person zu Person übertragen werden können, ist eine Ausbreitung an Orten mit besonders vielen Menschen (z.B. an Schulen, Unis, Kindergärten, Büro) besonders fatal. Um solchen Ausbrüchen entgegenzuwirken ist es wichtig, dass Eltern & Schule schnell handeln.

Was als Elternteil zu tun ist:

Eltern sind bei der Krätzebekämpfung ein ebenso wichtiger Bestandteil wie die Lehrkräfte / Schulleitung. Eltern sind in der Regel die ersten, die eine Krätze Erkrankung bei Ihren Kindern oder sich selbst bemerken. Sobald die Krätze erkannt und Diagnostiziert wurde, ist Zeit der wichtigste Faktor. Eltern sollten umgehend, die Klassenleitung oder Schulleitung über die Krätze Infektion in Kenntnis setzen. Der Arzt oder die Lehrkraft wird zu diesem Zeitpunkt bereits angeordnet haben, das Kind nicht weiter in die Schule zu schicken. Anschließend sollte (sofern der Arzt nichts anderes verordnet hat) umgehend eine Behandlung mit CROTAMITEX oder ANTISCABIOSUM begonnen werden.

Was als Lehrkraft / Schulleitung zu tun ist:

Wenn Sie als Lehrkraft von einem Elternteil über eine Krätze Infektion informiert wurden, ist es wichtig schnell zu handeln. Wichtig ist es die Infektion so schnell wie möglich einzudämmen. Es sollte umgehend herausgefunden werden:

  • Wer ist bereits mit einer Krätze Infektion diagnostiziert worden?
  • Wer zeigt bereits Symptome / Anzeichen einer Krätze Erkrankung?
  • Mit welchen Schülern, haben infizierte Schüler Kontakt gehabt?
  • Vorerkrankte Schüler (Immunerkrankung, Immunsuppressiva) nach Hause schicken

Betroffene Schüler sollten umgehend in „Quarantäne“ geschickt werden, um weitere Ansteckungen zu vermeiden. Krätze (Skabies) ist zwar nicht meldepflichtig. Dennoch empfiehlt es sich Eltern und Lehrer über einen Ausbruch zu informieren, da z.B. bei Menschen mit Immunkrankheiten oder bei der Einnahme von Immunsuppressiva ein besonders schwerer Verlauf abzeichnen kann. Außerdem ist es ratsam Hygienemaßnahmen wie z.B. die regelmäßige Reinigung von Klassenräumen, Möbeln sowie die Bereitstellung von Handdesinfektionsmitteln einzuführen. Achten Sie außerdem darauf, dass sämtliche Seifenspender mehrmals täglich auf einen vollen Füllstand kontrolliert werden. Eine effektive Zusammenarbeit zwischen Schulbehörden, Eltern und medizinischem Fachpersonal kann dazu beitragen, Krätze-ausbrüche in Schulen schnell einzudämmen. Also zögern Sie nicht die dementsprechenden Maßnahmen einzuführen!

Was sollten Schüler tun?

Noch nicht infizierte Schüler, sollten in erster Linie versuchen sich nicht anzustecken. Was sie dafür tun können, erfahren Sie jetzt:

  • Vermeiden von engem Kontakt: Vermeiden Sie engen Hautkontakt mit anderen Schülern.
  • Persönliche Hygiene: Regelmäßiges Händewaschen mit reichlich Seife & Desinfizieren helfen dabei die Milben schnell und bevor sie sich in die Hautgraben abzuwaschen.
  • Persönliche Gegenstände nicht teilen: Vermeiden Sie es persönliche Gegenstände wie, Mützen, Caps, Rucksäcke, Tshirts, etc. mit anderen Schülern zu teilen. Krätzemilben können eine Zeit lang auf diesen Gegenständen überleben und somit zur Verbreitung der Infektion beitragen.
  • Reinigung der Umgebung: Reinigen sie regelmäßig ihr persönliches Umfeld wie den Tisch, Stuhl, Möbel, Kleidung oder Bettwäsche. Waschen Sie Kleidung mit heißem Wasser und trocknen Sie mit hoher Temperatur um die Krätzemilben abzutöten.
  • Regelmäßige Selbstuntersuchung: Geben Sie ihren Schülern mit auf den Weg, sich regelmäßig selbst nach Krätzemilben zu untersuchen. Arme, Oberkörper & Hände sollten regelmäßig nach Rötungen abgesucht werden.

Wenn Sie all diese Schritte befolgen, ist es mit der Krätze in der Schule nur noch halb so schlimm und sie können sich bald wieder auf einen regulären Ablauf des Unterrichts freuen. Wir hoffen dass Ihnen dieser Artikel weitergeholfen hat. Wenn ja drucken Sie ihn aus, oder schicken Sie ihn an Elter, Lehrkräfte oder Schulleitern weiter, damit auch Sie über einen korrekten Umgang mit Krätze an Schulen informiert werden.

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. 74