Krätze Medikamente im Vergleich: Welches ist das beste?

Krätze Medikamente

Krätze (Skabies) ist eine infektiöse Hauterkrankung, die durch den Biss der Krätzmilbe verursacht wird. Die Behandlung von Skabies umfasst in der Regel die Verwendung von Krätze Medikamenten, die entweder topisch (in Form von Cremes oder Lotionen auf der Haut) oder oral (in Form von Tabletten) angewendet werden. Es gibt auch alternative Behandlungsmethoden, wie die Verwendung von Teebaumöl, Perubalsam oder Schwefel. In diesem Artikel werden wir uns die verschiedenen Behandlungsmethoden für Krätze im genauer ansehen. Los gehts!

Die besten Mittel gegen Krätze

Platz 1

Platz 2

Platz 3

Platz 4

Platz 5

Antiscabiosum® 25 % für Erwachsene

Antiscabiosum® 10 % für Kinder

Crotamitex Gel

Crotamitex Salbe

Crotamitex Lotion

Bild

Art

Emulsion

Emulsion

Gel

Salbe

Lotion

Anwendungsdauer

3 Tage

3 Tage

3-5 Tage

3-5 Tage

3-5 Tage

Dosierung

1-mal täglich

1-mal täglich

1-mal täglich

1-mal täglich

1-mal täglich

Rezeptfrei?

Für Kinder geeignet?

ab 12 Jahren

ab 6 Jahren

(Kinder von 1 bis 6 Jahren nur, wenn keine zusätzlichen Hautschäden bestehen)

ab 3 Jahren

(Kinder unter 3 jahren nur mit medizinischer Aufsicht)

ab 3 Jahren

(Kinder unter 3 jahren nur mit medizinischer Aufsicht)

für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet

Amazon Logo
Amazon Logo
Amazon Logo
Amazon Logo
Shop Apotheke Logo
Shop Apotheke Logo
Shop Apotheke Logo
Shop Apotheke Logo
Shop Apotheke Logo

Überblick über Krätze Medikamente

Krätze Medikamente werden in zwei Hauptkategorien eingeteilt: topische Cremes und Lotionen, die direkt auf die betroffene Haut aufgetragen werden, und orale Medikamente, die in Form von Tabletten eingenommen werden.

Topische Cremes und Lotionen enthalten Wirkstoffe wie Permethrin und Lindan, die die Krätzmilben töten und den Juckreiz lindern. Diese Medikamente werden normalerweise 1-3 mal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen und sollten für einen Zeitraum von mindestens 24 Stunden auf der Haut bleiben, bevor sie abgewaschen werden. Nach dem duschen, sollte die Haut sofort wieder mit neuer Lotion behandelt werden.

Orale Medikamente, wie Ivermectin, werden ebenfalls zur Behandlung von Krätze verwendet. Sie werden richtig dosiert (Pro 15 Kilogramm Körpergewicht= 3 Milligramm Ivermectin)* in der Regel einmalig eingenommen und sind besonders wirksam bei Patienten mit schweren oder wiederkehrenden Infektionen oder bei Patienten, die topische Medikamente nicht vertragen.

Vergleich von verschiedenen Krätze Medikamenten

Topische Cremes und Lotionen

Vor- und Nachteile: Topische Medikamente wie Antiscabiosum* sind einfach anzuwenden und wirken lokal, um den Juckreiz zu lindern und die Milben zu töten. Sie sind in der Regel weniger wirksam bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen als orale Medikamente und müssen möglicherweise über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Einige topische Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, wie Hautirritationen oder allergische Reaktionen.

Wirksamkeit: Die Wirksamkeit von topischen Medikamenten kann variieren und hängt von der Art des verwendeten Wirkstoffs und der Schwere der Infektion ab. In der Regel sind topische Medikamente wirksam bei leichten bis mittelschweren Infektionen, aber sie können weniger wirksam sein bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen.

Nebenwirkungen: Nebenwirkungen von topischen Medikamenten sind selten, aber möglich. Sie können Hautirritationen, allergische Reaktionen oder andere Hautreaktionen verursachen. Es ist wichtig, die Anweisungen des Arztes oder der Packungsbeilage sorgfältig zu befolgen, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren.

* Beipackzettel Antiscabiosum: https://www.apotheken-umschau.de/medikamente/beipackzettel/antiscabiosum-25-emulsion-7286755.html

Orale Medikamente

Vor- und Nachteile: Orale Medikamente sind in der Regel wirksamer bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen als topische Medikamente. Sie werden normalerweise einmalig eingenommen und sind daher einfach anzuwenden. Allerdings können sie Nebenwirkungen verursachen, wie Übelkeit, Durchfall oder Kopfschmerzen, und sind daher möglicherweise nicht für alle Patienten geeignet. Ivermectin ist rezeptpflichtig und muss daher zuerst von einem Arzt verschrieben werden. Außerdem kam es im Jahr 2022 bei der Herstellung von Ivermectin in Deutschland immer wieder zu Schwierigkeiten, was die Preise des Medikaments, in die Höhe schießen ließ.

Wirksamkeit: Orale Medikamente sind in der Regel sehr wirksam bei der Behandlung von Krätze, insbesondere bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen. Sie töten die Krätzmilben und lindern den Juckreiz in der Regel schneller als topische Medikamente.

Nebenwirkungen: Orale Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, wie Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen oder andere Magen-Darm-Beschwerden. Sie können auch allergische Reaktionen verursachen.

Fazit

Wir haben festgestellt, dass topische Cremes und Lotionen einfach anzuwenden sind und lokal wirken, um den Juckreiz zu lindern und die Krätzemilben abzutöten. Sie sind in der Regel wirksam bei leichten bis mittelschweren Infektionen, aber weniger wirksam bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen. Orale Medikamente sind in der Regel wirksamer bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen, können aber Nebenwirkungen verursachen.

Basierend auf diesen Überlegungen empfehlen wir, dass Patienten mit leichten oder mittelschweren Infektionen zunächst eine topische Behandlung versuchen. Orale Medikamente sollten in Betracht gezogen werden, wenn topische Behandlungen nicht wirksam sind oder bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen. Es ist wichtig, dass Patienten immer den Rat ihres Arztes befolgen und sicherstellen, dass sie das für ihren individuellen Fall geeignete Medikament erhalten. Die frühzeitige Behandlung von Krätze ist wichtig, um die Übertragung der Infektion zu verhindern und den Juckreiz zu lindern.

 

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. 174